Psychotherapie - wann ist sie sinnvoll?

Viele Menschen geraten im Laufe ihres Lebens in krisenhafte Situationen oder erleben sich vor scheinbar unüberwindbaren Herausforderungen im Umgang mit sich selbst oder anderen. Oft gelingt es den Betroffenen, mit Hilfe der vorhandenen Ressourcen Probleme zu bewältigen, und sie erfahren Unterstützung durch die Familie und Freunde. Dennoch gibt es manchmal Situationen, in denen man sich Hilfe von außen wünscht oder man feststellt, dass man an einem bestimmten Punkt nicht mehr weiter kommt. Depressionen, Ängste, Zwänge, Essstörungen oder körperliche Beschwerden können entstehen und machen dann eine vorübergehende professionelle Hilfe erforderlich. Psychotherapie stellt in diesem Fall eine Hilfe zur Selbsthilfe dar. Betroffene erhalten einen Raum, um offen über Gedanken, Gefühle und Erfahrungen zu sprechen. Gemeinsam wird geschaut, welche Symptome vorliegen und wie sie die Lebensführung bzw. die Beziehungen zu anderen Menschen beeinflussen. Die Erkenntnis und Akzeptanz der Zusammenhänge von Ursachen, Wirkungen und Sinn bestimmter Symptome bilden die Grundlage für Veränderungen. 

Meine Arbeitsweise

Jeder Mensch strebt nach innerer Harmonie durch die Befriedigung seiner Bedürfnisse und das Leben nach persönlichen Wertvorstellungen. Mein Anliegen ist es, Menschen darin zu unterstützen und Hilfestellungen zu geben, wenn es dabei zu Problemen kommt. Eine offene, wertschätzende und respektvolle Haltung gegenüber meinen Patienten liegt mir am Herzen. 

Ablauf

Zu Beginn einer Behandlung stehen ein Erstgespräch und sogenannte probatorische Sitzungen, in denen darüber gesprochen wird, welche Symptome vorliegen und welche Anliegen und Ziele der Betroffene hat. Gemeinsam wird geklärt, ob eine psychotherapeutische Unterstützung sinnvoll ist und ob eine begleitende ärztliche Behandlung erforderlich ist. Die Sitzungen dauern 50 Minuten und finden in der Regel einmal wöchentlich statt.